Godebski, Franciszek Ksawery (1801-1869), Schriftsteller

Godebski Franciszek Ksawery, Schriftsteller. * 1801; † 1869. Sohn Cyprian G.s, Offiziers und Dichters der poln. Legionen der napoleon. Zeit, Vater des Bildhauers Cyprian G. Stud. an der Univ. Warschau. 1820–22 Journalist, arbeitete 1831 an der Organisation des Aufstands mit, war 1831 Abg. zum Sejm und emigrierte nach Paris. Unterrichtete 1833 Geschichte und Statistik in der poln. Artillerieschule in Bourges. Mitbegründer der poln. Schule in Batignolles. Wirkte bei der Gründung der „Trybuna Ludów“ durch Mickiewicz mit und war deren Schriftleiter. 1857 übersiedelte er nach Lemberg, 1859 Kustos im Ossolineum.

W.: Pamiętniki Hansa Szlązaka z XVI w. (Die Memoiren Hans des Schlesiers aus dem XVI. Jh.), 1847; Duch i dążności wieku (Geist und Bestrebungen des Jh.), 1860; Obraz Polski pod koniec XVIII w. (Ein Bild Polens vom ausgehenden XVIII. Jh.), 1869; etc.
L.: Korespondencja A. Mickiewicza, 4 Bde., 1871–85; Listy emigracyjne J. Lelewela (Die Emigrationsbriefe J. L.), hrsg. von H. Więckowska, 4 Bde., 1948–54; Dyariusz Sejmu z r. 1830–1831 (Die Seimprotokolle von 1830–31), hrsg. von M. Rostworowski, 4 Bde., 1907–12; Mickiewicza Trybuna Ludów (Die Trybuna Ludów von M.), hrsg. von E. Haecker, in: Bibl. Nar. Serie I, n. 27; L. Gadon, Emigracja Polska (Die poln. Emigration), 3 Bde., 1902; A. Fischer, Zakład Nar. im. Ossolińskich (Das Ossolineum), 1926.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 6, 1957), S. 14
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>