Götz (Žak), Josef (1855-1918), Volksliedsammler und -forscher

Götz (Žak) Josef, Volksliedsammler und -forscher. * Aujezd b. Mährisch-Neustadt (Újezd, Uničov, Mähren), 9. 3. 1855; † Brünn, 13. 10. 1918. Im Lehrberuf tätig, wirkte 1893–1918 als Musiklehrer an der k. k. Lehrerinnenbildungsanstalt in Brünn. 1906 Namensänderung in G. Begann 1892 seine Sammel- und Forscherarbeit auf dem Gebiete des dt.-mähr. und schles. Volksliedes, gründete 1900 in Brünn einen „Dt. Volksgesangverein“ und war seit der Gründung 1906 Leiter des „Arbeits-Ausschusses für das dt. Volkslied in Mähren und Schlesien, Unterabt, von: Das Volkslied in Österreich. Unternehmen des k. k. Min. für Kultus und Unterricht“. Sein reicher handschriftlicher Nachlaß blieb unverwertet.

W.: Dt. Volkslieder in den Handschriften des Franzens-Mus. in Brünn, in: Ann. des Mus. Francisceum, 1896, S. 245 ff.; Die Bauernfiedeln in der Iglauer Spracheninsel, in: Z. für österr. Volkskde. VI, 1900, S. 105 ff.; Die Fiedelmusik in der Iglauer Sprachinsel, Bericht vom III. Kongreß der Internat. Musik-Ges. Wien, 1909, S. 22f.; Neudrucke zur Erforschung des dt. Volksliedes in Mähren und Schlesien. Alte teutsche Volkslieder in der Mundart des Kuhländchens (Die Smlg. von J. G. Meinert, 1817). Unveränderter Neudruck, hrsg. vom Dt. Volkslied-Ausschuß für Mähren und Schlesien. Mit einer Biograph. Einleitung nebst Vorwort von J. Götz, 1909; Kindervolkslieder, 1913, 2. Aufl. 1928.
L.: Das Dt. Volkslied, Generalregister von R. Zoder für die Jgg. 1–46, 1947; E. Hobinka, Bibliographie der dt. Volkskde. in Mähren und Schlesien, 1928.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 6, 1957), S. 20
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>