Gomperz, Max von (1822-1913), Großindustrieller und Bankier

Gomperz Max von, Großindustrieller und Bankier. * Brünn, 1. 3. 1822; † Wien, 7. 11. 1913. Bruder des Vorigen und des Philologen Theodor G. (s. d.), Vater des Großindustriellen Philipp G. (* Wien, 4. 4. 1860; † Montreux, 3. 12. 1948) Herrenhausmitgl. und Landtagsabg. Einer von G.s Vorfahren wurde von Maria Theresia als Beamter des Tabakgefälles nach Mähren berufen. In seiner Jugend Dir. der Böhm. Westbahn, leitete er später mit seinem Bruder Julius (s. d.) die Feintuchfabrik L. Auspitz’ Enkel in Brünn. 1858 übersiedelte er nach Wien, besaß hier ein Bankhaus und war an mehreren großen Industrieunternehmungen, namentlich an Zuckerfabriken, maßgeblich beteiligt. Er gehörte seit 1858 dem Verwaltungsrat der „Creditanstalt für Handel und Gewerbe“ an, deren jahrelanger Präs. er schließlich war.

L.: Wr.Ztg. vom 7. 11., R.P. vom 8. 11. 1913; Presse vom 16. 12. 1948; D. Kaufmann – M. Freudenthal, Die Familie G., 1907; H. Gomperz, Th. G. 1832–1912, Briefe und Aufzeichnungen, Bd. 1, 1936, Bd. 2 und 3 ungedruckt im Besitz der Harvard Univ. Library, Cambridge, Mass.; Mitt. W. Hainisch, Wien.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 6, 1957), S. 31
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>