Grabski, Stanisław (1871-1949), Politiker und Nationalökonom

Grabski Stanisław, Nationalökonom und Politiker. * Borowa, 5. 4. 1871; † Warschau, 6. 5. 1949. Stud. an den Univ. Berlin, Bern (Doktorat 1894) und Paris. 1892 Mitbegründer der Poln. Sozialist. Partei, wechselte er schon 1895 zu den Nationaldemokraten über und wurde einer ihrer eifrigsten Mitarbeiter. 1905 ließ er sich in Galizien nieder, wurde Prof. an der Agrarakad. in Dublany, 1910 an der Univ. Lemberg. Gleichzeitig war er Redakteur des „Słowo Polskie“, einer der bedeutendsten Z. Galiziens. Führte einen scharfen Kampf gegen die austrophile Politik des Statthalters Bobrzyński (s. d.) und trug wesentlich zu dessen Sturz bei. G. selbst nahm eine russophile Haltung ein und wurde vom poln. Klub der ersten Duma als Experte zur Ausarbeitung von Autonomieprojekten für das Königreich Polen berufen. Während des Ersten Weltkrieges organisierte er in Murmansk poln. Truppeneinheiten und war dann Mitgl. des Nationalkomitees in Paris. Im unabhängigen Polen Abg. zum Sejm und Vorsitzender des außenpolit. Ausschusses; nahm an den poln.-sowjet. Friedensverhandlungen und an den Konkordatsverhandlungen mit dem Vatikan teil. 1925 Kultusmin. Nach dem Umsturz 1926 zog er sich von der Politik zurück. Nach dem Zweiten Weltkrieg war er stellvertretender Vorsitzender des Landesnationalrats (Krajowa Rada Narodowa).

W.: Zarys rozwoju idei społeczno-gospodarczych w Polsce (Abriß der Entwicklung der sozialökonom. Ideen in Polen), 1903; Istota wartości jako zjawiska społeczno-gospodarczego (Das Wesen des Wertes als sozialökonom. Erscheinung), 1904; Rewolucja. Studium społeczno-psychologiczne (Die Revolution. Eine sozialpsycholog. Studie), 1921; Uwagi o bieżącej historycznej chwili Polski (Anmerkungen zum gegenwärtigen hist. Augenblick Polens), 1923; Rzym czy Moskwa (Rom oder Moskau), 1927; Na nowej drodze dziejowej (Auf einem neuen Weg der Geschichte), 1946; Karl Marlo, Karl Georg Winkelblech, als Sozialtheoretiker, 1899.
L.: S. Gląbiński, Wspomnienia (Erinnerungen), 1939; L. Bibliński, Wspomnienia i dokumenty (Erinnerungen und Dokumente), 1924; I. Daszyński, Pamiętniki (Memoiren), 1925/26; W. Malinowski-Pobóg, Narodowa Demokracja (Die Nationaldemokrat. Partei), 1933; W. Feldman, Dzieje polskiej myśli politycznej (Geschichte der polit. Ideen in Polen), 1933; A. Próchnik, Pierwsze piętnastolecie Polski niepodległej (Die ersten fünfzehn Jahre des unabhängigen Polen), 1935; Wielka Encykl. Ilustr. 1929–38; Encykl. XX wieku 1936/37.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 6, 1957), S. 41
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>