Grassl von Rechten, Ignaz (1795-1889), Jurist

Grassl von Rechten Ignaz, Jurist. * Wien, 24. 3. 1795; † Preßbaum (N.Ö.), 19. 8. 1889. Stud. Jus an der Univ. Wien, 1825 Dr.jur. und Supplent der Lehrkanzel für österr. bürgerliches Recht an der Univ. Wien. 1827 Supplent, 1828 o. Prof. des gleichen Faches an der Univ. Lemberg, supplierte dort seit 1841 auch die Lehrkanzel des röm. Rechtes und war 1845 jur.-polit. Studiendir. Seit 1848 als Nachfolger J. v. Winiwarters o. Prof. für österr. bürgerliches Recht an der Univ. Wien; 1851/52 und 1858/59 Dekan der jurid. Fakultät, 1859/60 Rektor. 1868 nob., 1870 i. R. Obwohl Vertreter der älteren exeget. Methode im Privatrecht, galt G. als einer der besten Kenner des österr. und jüd. Rechtes seiner Zeit.

W.: Das besondere Eherecht der Juden in Österr., in: Th. Dolliner, Ausführliche Erläuterung des zweiten Hauptstückes des allgemeinen bürgerlichen Gesetzbuches, 5 Bde., 1835–42; Das österr. Eherecht der Juden, in: Th. Dolliner-I. Grassl, Neue Ausg. des Hdb. des österr. Eherechtes, 5 Bde., 1848; zahlreiche Abh. in der Z. für österr. Rechts und Staatswiss.
L.: N.Fr.Pr. vom 20. 8. 1889; Jurist. Bll., Jg. 18, 1889, n. 34, S. 403 f.; Verw. Α., Wien.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 6, 1957), S. 49
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>