Greussing, Paul (1859-1916), Schriftsteller

Greussing Paul, Dichter und Schriftsteller. * Innsbruck, 28. 12. 1859; † Innsbruck, 7. 4. 1916. Sohn eines Beamten; trat nach unvollendetem Philosophiestud. in den Staatsdienst. Seit 1889 lebte er als Landwirt im Stubaital, seit 1901 als Schriftsteller in Innsbruck. G. beschäftigte sich als Dichter und Schriftsteller mit dem Tiroler Volksleben.

W.: Das Kaisergebirge und seine Sagen, 1890; Heideblumen aus dem Stubaitale (Gedichte), 1895; Sonnenschein und Wetterleuchten (Gedichte), 1901; Morgenlicht und Abendglanz (Gedichte), 1901; Geschichten aus dem Volke für das Volk, 1902; Im Stubaital, 1903; J. I. Straub, der Kronenwirt von Hall (Hist. Skizze), 1908; Straubs Todesgang (Volksstück), 1909; etc.
L.: Brümmer; Giebisch–Pichler–Vancsa; Kosch; Nagl–Zeidler–Castle 4, S. 1313.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 6, 1957), S. 58
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>