Greutter, Franz (1822-1889), Architekt

Greutter Franz, Architekt. * Steyr (O.Ö.), 2. 4. 1822; † Linz, 16. 12. 1889. Entstammte einer Linzer Beamtenfamilie; stud. am Polytechn. Institut und an der Wr. Akad. d. bild. Künste, seit 1843 im Staatsdienst, zuerst in Laibach, 1850–52 in Salzburg, dann bei der Landesbaudir. in Agram, 1864–87 bei der Statthalterei in Oberösterr.

W.: In Laibach: Umbau des ständ. Theaters, 1846/47. In Agram: Allg. Krankenhaus, 1857/58; Bahnhof, 1862; Kloster der Barmh. Schwestern, 1862/63; 1863/64 Umbauten des Komitatsgebäudes und des Nationaltheaters. In Linz: Freinbergausgestaltung sowie Kinderspital, 1880/81 (bombenzerstört); etc.
L.: Linzer Volksbl. und Linzer Ztg. vom 18. 12., Tagespost vom 18. und 20. 12. 1889; Mitt. E. Friess, Wien.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 6, 1957), S. 59
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>