Grolig, Moriz (1873-1949), Bibliothekar

Grolig Moriz, Bibliothekar. * Brünn, 3. 6. 1873; † Wien, 19. 6. 1949. Sohn eines Gymnasialprof.; stud. Jus und Geschichte an den Univ. Wien und Prag und wirkte 1900–32 in der Bibliothek des Patentamtes in Wien zuletzt als deren Dir. G. leistete Bedeutendes auf den Gebieten der Bibliographie, der Bibliotheksgeschichte, der Geschichte des Buchdruckes und der Handschriftenkunde.

W.: Poe-Bibliographie, in: E. A. Poes Worte, 1904; Thoreau-Bibliographie, in: H. D. Thoreaus Worte, 1909; Die Bibliothek des Ladislaus v. Boskowicz, in: Mitt. des Österr. Ver. für Bibliothekswesen, 1904; Büchersmlgn. des 17. Jhs., ebenda, 1905; Die Buchdruckerei des Jesuitenkollegiums in Wien 1559–65, ebenda, 1909; Hrsg.: Beiträge zur Bibliotheksverwaltung, gem. mit F. A. Mayer, 1914; Archiv für Bibliographie, Buch- und Bibliothekswesen, 1926ff.; Clement v. Gracz, Von allen paden dye von natur hayss sint, 1928; etc.
L.: Das Antiquariat, Jg. 4, 1948, n. 9/10, Jg. 5, 1949, n. 17/18; Österreicher der Gegenwart, 1951, S. 373f.; Mitt. H. Janćik, Wien.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 6, 1957), S. 71
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>