Groner, Auguste; geb. Kopallik, Ps. Olaf Björnson, Metis, A. v. d. Paura, Renorga (1850-1929), Schriftstellerin

Groner Auguste, geb. Kopallik, Ps. Olaf Björnson, Metis, A. v. d. Paura, Renorga, Schriftstellerin. * Wien, 16. 4. 1850; † Wien, 7. 3. 1929. Tochter eines Rechnungsbeamten, Schwester des Malers Franz K. und des Theologen Josef K., seit 1879 Gattin des Folgenden; absolv. die Malschule am k. k. Kunstgewerbemus. und die Lehrerinnenbildungsanstalt in Wien. 1876–1905 städt. Volksschullehrerin in Wien. G., eine vielgelesene und ungemein fruchtbare Jugend- und Volksschriftstellerin, erwarb sich vor allem auf dem Gebiet der volkstümlichen Heimatkunde und -geschichte Verdienste und wurde mehrmals ausgezeichnet. (Große goldene Medaille mit Bildnis und Wahlspruch K. Franz Josephs I, Weltausstellung Chicago 1893, K.-Jubiläums-Ausstellung Wien 1898). Sie begründete 1894 die „Österr. Jugendzeitung“ (Beilage zum „Wr. Abendblatt“) und die „Österr. Jugendbibliothek“.

W.: Heldentaten unserer Vorfahren, 1887; Geschichten aus dem Traunviertel, 1888, 2. Aufl. 1896; Österreicher in Mexiko, 1890; Aus unserer Vaterstadt (Alt-Wien), mit Orig.-Federzeichnungen von F. Kopallik (s. oben), 1892; Mene tekel (ins Engl. übers.), 1912; Das Kreuz der Welser (Kriminalroman), 1912; Die alte Spieluhr (Wr. Biedermeierroman), 1916. Zahlreiche Erzählungen, Romane und Novellen für Jugend und Volk, darunter Nordlandsgeschichten nach dem Vorbild der Kriminalnovellen Guido v. Lists, Scharaden etc., in Verlegerserien, Ztgn. und Z.
L.: N.Wr. Journal vom 16. 4. 1920; N.Wr.Tagbl. vom 16. 4.; Wr.Ztg. vom 17. 4. 1925; M.Pr. vom 9. 3., Wr.Ztg. vom 10. 3. 1929; R.P. vom 9. 8. 1929; Rathaus-Korrespondenz vom 5. 3. 1954, Bl. 321; Eisenberg 1; Kosel; Wer ist's? 1914; M. Nigg, Biographien der österr. Dichterinnen und Schriftstellerinnen, 1893; Giebisch–Pichler–Vancsa; Nagl–Zeidler–Castle 4, S. 2179, 2202; Kürschner; Katalog der „Jugendhalle“ der K. Jubiläums-Ausstellung Wien 1898; Amtlicher Spezialkatalog der österr. Abt. auf der Weltausstellung Chicago, 1893; Mitt. J. Tisch-Kwotschka, Wien.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 6, 1957), S. 72
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>