Grünne, Karl Gf. (1808-1884), Feldmarschalleutnant

Grünne Karl Graf, General. * Wien, 25. 8. 1808; † Baden b. Wien, 15. 6. 1884. Sohn des Folgenden; diente seit 1828 in der Armee; trat 1843 als Obst. in Hofdienste und wurde 1848 Obersthofmeister des Erzh. Franz Joseph. FML, erster Generaladj. und 1850–59 Vorstand der Milit. Zentralkanzlei. 1859 Oberststallmeister, Kapitän der Garde-Gendarmerie, 1864 Gen. d. Kav., 1875 i.R. G., ein Günstling der Erzh. Sophie, war ein Anwalt der ung. Selbständigkeitsbewegung und übte einen großen Einfluß auf den jungen Kaiser aus.

L.: Wr.Ztg. vom 16. 6. 1884; Presse vom 26. 8. 1956; J. Redlich, K. Franz Joseph von Österr., 1928; E. C. Corti, Vom Kind zum Kaiser, 1950; ders., Mensch und Herrscher, 1952; M. Szapáry, K. Gf. G. Generaladjutant des K. Franz Joseph 1848–59, Diss. Wien, 1935; K. A. Wien; ADB; Enc. It.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 6, 1957), S. 91
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>