Grünwald, Anton Adalbert (1873-1932), Mathematiker

Grünwald Anton Adalbert, Mathematiker. * Prag, 16. 2. 1873; † Prag, 16. 9. 1932. Sohn des Folgenden, Bruder des Geometers Josef G. (s. d.). Stud. 1891 bis 1895 an der Dt. Techn. Hochschule und an der Univ. Prag Mathematik, 1900 Prof. an der 2. Dt. Staatsrealschule in Prag, 1907 an der Univ. Prag Dr.phil., 1914 ao. Prof. an der Dt. Techn. Hochschule in Prag. G.s Hauptarbeitsgebiet war die Kinematik.

W.: Konstruktion einer unebenen Kurve 3. Ordnung Ro3 und die ebenen Schnittkurven ihrer Tangentenflächen im Zusammenhang mit dem zugehörigen Nullsystem, in: Sbb. der Kgl. Böhm. Ges. d. Wiss., 1896; Geodät. Linien auf dem Ellipsoid, ebenda, 1902; Sir Robert S. Balls lineare Schraubengebiete, in: Z. für Mathematik und Physik, 48, 1902; Veranschaulichung des Schraubenbündels, ebenda, 49, 1903; Darstellung aller Elementarbewegungen eines starren Körpers, ebenda, 52, 1905; Fußpunktskurven in der Ebene und im Raum, in: Sbb. der Kgl. Böhm. Ges. d. Wiss., 1906; Darstellung der Mannheim-Darbouxschen Umschwungbewegung eines starren Körpers, in: Z. für Mathematik und Physik, 54, 1907; Die kub. Kreisbewegung eines starren Körpers, ebenda, 55, 1908; Bifokale Abbildung von Kreiskegeln auf die Punkte der Ebene, in: Sbb. der Kgl. Böhm. Ges. d. Wiss., 1910; Exakte Treffpunktbestimmung bei Verfolgungsaufgaben, ebenda, 1914; Merkwürdige Punkte von Wurfbahnen, ebenda, 1921/22.
L.: Poggendorff 6.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 6, 1957), S. 92
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>