Günther, Anton (1876-1937), Schriftsteller

Günther Anton, Dichter. * Gottesgab (Boží Dar, Böhmen), 5. 6. 1876; † ebenda, 29. 4. 1937. Sohn eines Webers; erlernte die Lithographie und arbeitete seit 1895 als Lithograph in Prag. Nach dem Tode seines Vaters kehrte er 1902 in seinen Heimatort zurück, wo er die kleine väterliche Landwirtschaft weiterführte. G. fand als Dichter und Liedersänger im Dialekt des Erzgebirges weite Resonanz.

W.: Erzgebirg. Liederbuch, 1906; Vergaß dei Hamit net (Gedichte), 1911 und 1921; Gesamtausgabe der Liedertexte, Gedichte, Sprüche und Erzählungen, hrsg. von G. Heilfurth, 1937 (mit biograph. Einleitung).
L.: M. Wenzel, A. G., 1937; J. Seifert, Heimat in Freud und Leid, 1950; Brümmer; Giebisch–Pichler–Vancsa; Kosch.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 7, 1958), S. 101
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>