Gunz, Gustav Georg (1831-1894), Sänger

Gunz Gustav Georg, Sänger. * Gaunersdorf (jetzt Gaweinstal, N.Ö.), 26. 1. 1831; † Frankfurt a. M., 11. 12. 1894. 1857 Dr. med. an der Univ. Wien, 1857–59 Sekundararzt im Wr. Allg. Krankenhaus, neben seinem Beruf Schüler E. Hollubs. Nach dem Debut in Liszts Graner Messe sang G. 1859–61 an der Wr. Hofoper, dann bis 1888 an der kgl. Bühne zu Hannover, daneben 1864–70 an Her Majesty’s Theatre in London, wo er mit der Sängerin Jenny Lind-Goldschmidt auftrat. Ließ sich 1862 während der Ferien bei Delsarte in Paris weiter ausbilden. Seit 1888 Prof. für Gesang am Hochschen Konservatorium in Frankfurt a. M., wo er 1863 während des Fürstenkongresses mit Adelina Patti im „Barbier“ gesungen hatte. G., als Oratorien- und Liedersänger sehr geschätzt, unternahm viele Gastspielreisen. Er machte sich um die Verbreitung unbekannter Schubertlieder sehr verdient und sang 1865 bei der Wr. Erstaufführung der „Matthäus-Passion“ den Evangelisten.

Hauptrollen: Tamino, Florestan, Belmonte, Jason, Pylades, etc.
L.: Frank-Altmann; Riemann; ADB.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 7, 1958), S. 108
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>