Gutjahr, Franz Seraph. (1854-1929), Theologe

Gutjahr Franz Seraph., Theologe. * Preding (Steiermark), 13. 9. 1854; † Graz, 4. 6. 1929. Bauernsohn; absolv. seine Stud. an der theol. Fakultät (1873–77), an der phil. Fakultät (1877–80 und 1882–85) der Univ. Graz. 1877 Priesterweihe, 1886 Dr.phil., 1893 Dr.theol., 1877–93 war er als Prof. der klass. Philol. am bischöflichen Gymn. in Graz und in der Seelsorge tätig. 1886 gründete er in Graz den „Literar. Anzeiger für das kath. Österr.“, den er viele Jahre leitete. 1893 bis 1925 o. Prof. für neutestamentliches Bibelstud. an der Univ. Graz. 1907–28 Regens des Priesterseminars in Graz. G., ein ausgezeichneter Lehrer und gründlicher Wissenschafter, erwarb sich Verdienste um die Schaffung des kath. Lehrerkonviktes und hatte maßgebenden Einfluß auf die Bildung des Klerus.

W.: Einleitung zu den hl. Schriften des Neuen Testamentes, 7. Aufl. 1923; Die Briefe des Apostels Paulus, 1900; Die Glaubwürdigkeit des Irenäischen Zeugnisses für die Abfassung des 4. kan. Evangeliums, 1904; Die vier hl. Evangelien, übersetzt und erklärt, 1904–05; Aus der geplanten Serie der Erklärung der Paulusbriefe: Thessalonicher und Galater, 2. Aufl. 1912, Korinther 1, 1907, 2. Aufl. 1916–21, Korinther 2, 1917, Römer, 1923–27; etc.
L.: R.P. vom 5. 6. 1929; Buchberger; Enc.Catt.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 7, 1958), S. 111
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>