Habermann, Josef (1841-1914), Chemiker

Habermann Josef, Chemiker. * Neutitschein (Nový Jičín, Mähren), 31. 10. 1841; † Brünn, 20. 5. 1914. Besuchte die Techn. Hochschule in Wien (bei Schrötter), dann Ass. bei Schrötter und Hlasiwetz an der Techn. Hochschule in Wien, 1875 o. Prof. für allg. analyt. und Agrikulturchemie und seit 1891 Prof. der allg. und analyt. Chemie an der Techn. Hochschule in Brünn; 1886–1900 Reichsratsabg. Veröffentlichte gem. mit seinem Lehrer Hlasiwetz wertvolle Beiträge zur Kenntnis der Zuckerarten, Eiweißkörper und Glucoside. Seine selbständigen Arbeiten beziehen sich auf verschiedene anorgan., organ. und analyt. Fragen sowie auch auf zweckmäßige Verbesserungen von chem. Apparaturen. Arbeitete unter anderem über Beschaffenheit und Analyse des Tabakrauches.

W.: Über die Proteinstoffe, gem. mit H. Hlasiwetz, in: Sbb. Wien, math.-nat. Kl. Bd. 64, 1871, Bd. 67, 1873; Über das Glycyrrhizin, ebenda, Bd. 74, 1876, Bd. 78, 1878; weitere Abh. u.a. in: Verh. des Naturforschenden Ver. in Brünn, Fresenius, Z. für analyt. Chemie, Liebigs Annalen der Chemie.
L.: Wr.Ztg. und N.Fr.Pr. vom 20. 5. 1914; Österr. Chemikerztg. 17, 1914, S. 179; Chemikerztg. 38, 1914, S. 973; H. Heller, Mährens Männer der Gegenwart, 1881, S. 34–35; Poggendorff 4–6.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 7, 1958), S. 126
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>