Habert, Johann Ev. (1833-1896), Komponist

Habert Johann Ev., Komponist. * Oberplan (Horní Planá, Böhmen), 18. 10. 1833; † Gmunden (O.Ö.), 1. 9. 1896. Absolv. in Linz das Pädagogium, 1852 Lehrer in Naarn a. d. Donau, 1857 in Waizenkirchen; 1861 Organist in Gmunden, 1878 auch Regens chori. 1868–83 redigierte H. die „Z. für kath. Kirchenmusik“.

W.: Serenade und Miniaturen für großes Orchester (Karlsbad), op. 86; Messen; Offertorien; für Orgel: Orgel-Buch für die österr. Kirchenprovinz, op. 33, 1881, Prakt. Orgel-Schule, op. 16, 2 Bde., 1892, Kleine prakt. Orgelschule, op. 101, 1895, etc.; Theoret.-prakt. Klavierschule, op. 70; Chorgesangsschule, op. 22. Publ.: Beiträge zur Lehre von der musikal. Komposition, 4 Bde. 1899 ff.; Hrsg. von: Denkmäler der Tonkunst in Österr., Bd. I/1 (Joh. Josef Fux, Messen), 1894, Bd. II/1 (Motetten), 1895, Bd. III/1 (Joh. Stadlmayer, Hymnen), 1896.
L.: Linzer Volksbl. 1933, n. 123, 238, 1946, n. 201 und Salzkammergutztg. 1946, n. 36; A. Hartl, J. Ev. H., 1900 (mit Werksverzeichnis); O.Ö., Ein Heimatbuch, 1925, S. 590 ff.; Oberösterr. Kulturberr. 1948, F. 48; O. Wessely, J. Ev. H., in: Heimatland, 1956, S. 78 f.; Moser; Riemann.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 7, 1958), S. 127
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>