Habrmann, Gustav (1864-1932), Politiker

Habrmann Gustav, Politiker. * Böhm. Trübau (Česká Třebová, Böhmen), 24. 1. 1864; † Prag, 22. 3. 1932. Führer der tschech. Sozialdemokraten. In Wien wegen Geheimbündelei zu 3 Jahren Kerker verurteilt, ging er dann nach Paris und später nach Spanien, wo er als Photograph seinen Lebensunterhalt verdiente. Seit 1901 lebte er in Pilsen, leitete hier die Sozialdemokrat. Partei und war Chefredakteur der „Nové Doby“. Seit 1907 Reichsratsabg. Zu Beginn des Ersten Weltkrieges flüchtete er in die Schweiz und half Masaryk bei der Organisation des nationalen Widerstandes. Nach Gründung der tschechoslowak. Republik wurde er in das Parlament gewählt und war mehrmals Unterrichts- und Sozialmin.

W.: Z mého života (Aus meinem Leben), 1914; Mé vzpomínky z války (Meine Kriegserinnerungen), 1928; Cesta k socialismu (Der Weg zum Sozialismus), 1932.
L.: Otto, Erg. Bd. II/2.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 7, 1958), S. 128
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>