Habtmann, Georg Johann (1784-1859), Prälat

Habtmann Georg Johann, Prälat. * Schwaz (Tirol), 9. 4. 1784; † Brixen (Südtirol), 27. 8. 1859. 1808 Priesterweihe, 1808–10 Erzieher in der Familie Fedrigotti in Rovereto, 1810–22 Hilfspriester und Seelsorger an mehreren Orten, 1822 Prof. für Pastoral, Didaktik und Methodik an der theolog. Fak. zu Innsbruck, 1823–24 in gleicher Eigenschaft am Priesterseminar in Brixen, 1824–32 Dekan und Stadtpfarrer von Innsbruck, 1832–50 Regens des Priesterseminars in Brixen. 1833 Domkapitular, 1849 Domscholastikus, 1853 Domdekan und 1854 Dompropst und Präses des Konsistoriums. 1856/57 verwaltete er als Kapitelvikar die Diözese. H., ein großer Wohltäter und gesuchter Berater in seel. und wirtschaftlichen Nöten, reiste zweimal im Namen des Bischofs ad limina zu Pius IX., dann zur Landschaft nach Innsbruck und an den k. Hof nach Innsbruck, Wien, Olmütz und Prag und war der in Nocera-Umbra 1862 im Rufe der Heiligkeit verstorbenen Äbtissin M. Agnes Klara Steiner aus Taisten ein erfahrener Seelenführer.

L.: Kath. Bll. aus Tirol, 1859, S. 833, 865 ff., 1860, S. 939; H. Zschokke, Die theolog. Stud. und Anstalten der kath. Kirche in Österr., 1894.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 7, 1958), S. 128
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>