Hadik von Futak, Johann Gf. (1863-1933), Abgeordneter

Hadik von Futak Johann Graf, Staatsmann. * Pálócz (Pavlovce, Slowakei), 23. 11. 1863; † Budapest, 10. 12. 1933. Absolv. die Theres. Milit. Akad., diente dann bei der Kav., zog sich jedoch bald auf seine Güter zurück. 1901 Abg., zunächst Mitgl. der liberalen Partei, die er aber mit Gf. J. Andrássy (s. d.) bald verließ. 1906 während der Koalitions-Regierung Staatssekretär im Innenmin., 1908 wirkl. Geh. Rat. Am 29. 10. 1918 bekam er den Auftrag, ein Kabinett zu bilden, wurde aber durch den Ausbruch der Revolution daran gehindert. H. war Präs. des Ernährungsrates und Führer der Bodenreformbewegung im Landeswirtschaftsver. sowie Präs. des Landeszentralbundes der kleinen Gewerbetreibenden. Führendes Mitgl. des Magnatenhauses bis zu seinem Tode.

L.: Révai 9, 20; Z. Rátky–O. Strazimir, A magyar legujabb kor lexikonu (Lex. der neuesten Zeit in Ungarn), 1932; G. Gratz, A dualizmus kora (Das Zeitalter des Dualismus), 1934.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 7, 1958), S. 133f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>