Hadwiger, Alois (1879-1948), Sänger

Hadwiger Alois, Sänger. * Olmütz, 11. 8. 1879; † Graz, 23. 3. 1948. Wollte zuerst Jus stud., wurde 1903 von Cosima Wagner entdeckt, die ihn zum Sänger ausbilden ließ. 1904 sang er bei den Bayreuther Festspielen den Froh (Rheingold) und Heinrich den Schreiber (Tannhäuser). 1904–06 stud. er bei F. Krauß, sang 1906 und 1908 in Bayreuth den Parsifal. H. wirkte 1907–10 als Heldentenor am herzogl. sächs. Hoftheater in Coburg-Gotha, 1910–14 am Stadttheater in Bremen, 1918–22 am Stadttheater in Graz, 1922–29 als Heldentenor und Oberspielleiter in Freiburg i. Br., 1930–37 als Operndir. und Oberspielleiter an der Oper in Kaiserslautern. 1937–44 Generalintendant des Mecklenburg. Staatstheaters von Schwerin, seit 1. 7. 1944 Intendant des Opernhauses in Graz, wo er aber sein Amt wegen Schließung der Theater während der letzten Kriegsmonate nicht mehr antreten konnte. Kammersänger.

Hauptrollen: Siegmund (Walküre), Lohengrin, Walter v. Stolzing, Pedro (Tiefland); etc.
L.: Kosch, Theaterlex.; Mitt. Mecklenburg. Staatstheater und Mecklenburg. Landeshauptarchiv Schwerin.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 7, 1958), S. 134
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>