Hämmerle, Victor (1855-1946), Fabrikant

Hämmerle Victor, Fabrikant. * Dornbirn (Vorarlberg), 27. 2. 1855; † Bödele ob Dornbirn (Vorarlberg), 4. 3. 1946. Zweiter Sohn Franz Martin H.s, Bruder der beiden Vorigen; besuchte die Oberrealschule in Innsbruck und stud. 1873–75 an der Techn. Hochschule in München. 1878 übernahm er nach dem Tode des Vaters die Leitung der Spinnereien der Fa. In den Fabriken F. M. H.s wurden soziale Einrichtungen schon zu einer Zeit geschaffen, wie sie allgemein erst viel später üblich wurden (Errichtung von Werkküchen, Bau von Werkwohnungen mit eigenen Gärten, Spiel- und Sportplätzen, Bäder für die Gefolgschaft). 1878 gründete die Fa. auf seine Anregung einen Pensionsfonds für Arbeiter und Angestellte. Er sorgte schon 1890 für den Handfertigkeitsunterricht in Dornbirn, indem er die Einrichtung beistellte und einen Teil der Kosten des Unterrichts übernahm. Er veranlaßte, daß die Schüler in Dornbirn alle Unterrichtsmittel kostenlos erhielten, schenkte jedem Schüler ein Sparkassabuch mit einer Einlage, errichtete aus eigenen Mitteln 1889 in Dornbirn die erste Koch- und Haushaltungsschule in Österr.-Ungarn und gründete im Ersten Weltkrieg die Kriegerhilfe. Alle Ver., die zum Nutzen der Allgemeinheit wirkten, wurden von ihm großzügig gefördert. Viele Jahre war er Vizepräs. des Landesverbandes für Fremdenverkehr und machte die Schlucht im Rappenloch an der Dornbirner Ach allgemein zugänglich. 1924 gründete er den Ver. für Straßenpflege in Vorarlberg, den ersten seiner Art in Österr., dem bald ähnliche Ver. in den anderen Bundesländern folgten. H., der 1888–1907 der Stadtvertretung und dem Stadtrate angehörte, erwarb sich um Vorarlberg unvergängliche Verdienste. Dritter Ehrenbürger von Dornbirn.

L.: Feierabend, Beilage zum Vorarlberger Tagbl. vom 23. 2. 1935; Dreihammer (Werkztg.) vom Jänner 1948; H. Nägele, V. H. zum 100. Geburtstag, 1955.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 7, 1958), S. 136f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>