Hagenauer, Arnold (1871-1918), Journalist und Schriftsteller

Hagenauer Arnold, Journalist und Dichter. * Linz, 20. 11. 1871; † Wien, 25. 6. 1918. Sohn eines Richters; absolv. in Wien das Gymn. und stud. Naturwiss. Wurde Redakteur des literar. Teiles der „Ostdeutschen Rundschau“ und Mitarbeiter zahlreicher Ztgn. und Z. H., eine starke und ursprüngliche Begabung, von Saar und Liliencron gefördert, war Erzähler nach dem Vorbild Zolas und Maupassants.

W.: Illusionen (Gedichte), 1895; Adah Hellmer (Schauspiel), 1896; Das lyr. Wien, 1899; Muspilli (Roman), 1900; Die Perlen der Chloe (Novellen), 1902; Gottfrieds Sommer (Autobiograph. Roman), 1906; Das Ende der Salome (Novellen), 1916; Hist. Novellen, 1918; Leonhard und Rosa (Roman), 1919; Der Knabe Leonhard (Roman), 1919 (im Salzburger Volksbl.), 1930 (in Buchform); etc.
L.: M.Pr.vom 27. 6. 1918; Giebisch–Pichler–Vancsa; Kosch; Kosel; Nagl–Zeidler–Castle 4, S. 1174.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 7, 1958), S. 144
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>