Hager, P. Edmund (Leopold) (1829-1906), Seelsorger

Hager P. Edmund (Leopold), O.S.B., Jugendseelsorger. * Pfenniglanden bei Straßwalchen (Salzburg), 31. 5. 1829; † Innsbruck, 24. 10. 1906. Sohn eines Schneidermeisters; trat 1847 in das Salzburger Priesterseminar ein, 1853 Priesterweihe; wirkte seit 1854 als Seelsorger in Piesendorf, seit 1857 in St. Kolomann, seit 1858 in Strobl, seit 1859 in Dürnberg bei Hallein und in Aigen. 1863 trat er in die Benediktinerabtei St. Peter in Salzburg ein, 1867 feierliche Ordensprofeß. Vorher Kooperator in Abtenau, dann Novizenmeister, Beichtvater, Sakristan, 1868–71 Bibliothekar, Bruderschaftssekretär, bis 1874 Extraordinarius am Nonnberg, dann Kämmerer, Generaldir. des Kindheit-Jesu-Werkes für Österr. H. galt als der „Don Bosco Österreichs“. Seine Gründungen waren ausschließlich der Jugenderziehung gewidmet. In Salzburg: St. Michaelsbruderschaft, Kath. Bücherver. St. Peter, Erziehungsanstalt für Mädchen „Zuflucht St. Josef“; 1888 bezog H. Martinsbühel bei Innsbruck, 1898 die neue Anstalt Innsbruck/Innrain, nachdem bereits 1895 das Benediktinerpriorat anerkannt worden war. Weitere Gründungen waren Volders, Mieming, Scharnitz in Tirol und Wieting in Kärnten. H. redigierte auch die Ms. „Der christliche Kinderfreund“, 1884 ff.

W.: Schutzwehr des Papstes, Jahresber. der St. Michaelsbruderschaft 1863–79; Die Neuschule, 1872; Jugendbilder. Zur Belehrung, Unterhaltung und Rettung der Jugend, 1874–77; Das Werk der Kindheit Jesu in Österr., Jahresber. der Dir., 1874 ff.; Die Mission der Kinder, 3. Aufl. 1878; Handbüchlein des Werkes der hl. Kindheit, Einrichtung und Entwicklung desselben, urkundlich dargestellt, zunächst für die Dir. und Beförderer dieses Werkes, 1878 (übersetzt ins Tschech., Poln., Slowen. und Ung.); Der kath. Ver. der Kinderfreunde als ein Mittel zur Hebung der Erziehung und Rettung der Jugend (Handbüchlein des kath. Ver. der Kinderfreunde), 1886; Ein Wort über die Mithilfe zur Errichtung und Unterhaltung kath. Rettungs-Anstalten für verwahrloste und gefährdete Jugend (Separatabdruck aus: Der christliche Kinderfreund), 1884f.; zahlreiche Kleinschriften religiösen und schulpädagog. Inhaltes.
L.: Kath. Kirchenztg. n. 84, 1906; P. E. H. der „Don Bosco Österreichs“. Lebensskizze eines Erziehers. Entworfen von einem Mitgl. seiner Kongregation; Stud. und Mitt. aus dem Benediktinerorden, Jg. 28, 1907, S. 258 ff., N. F. Jg. 3 (Jg. 34) 1913, S. 190f.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 7, 1958), S. 144f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>