Hager, P. Evermod (Eduard) (1865-1925), Historiker

Hager P. Evermod (Eduard), O. Praem., Historiker. * Pram (O.Ö.), 13. 8. 1865; † Linz, 30. 6. 1925. Trat 1888 in das Prämonstratenserstift Schlägl ein, 1890 Priesterweihe, stud. 1892–97 an der Univ. Innsbruck Dt. und Geschichte, 1899 Dr.phil., 1899–1904 und 1905–22 Gymnasialprof. in Linz, 1922–25 Regenschori; komponierte auch einige kleinere Werke.

W.: Die geograph. Verhältnisse des österr. Alpenvorlandes, 1901; Aus dem Leben eines ständ. Oberhauptmannes. Ein Beitrag zur Geschichte der oberösterr. Ständeerhebung in den Jahren 1618–20, 1909; Woher kamen die ersten Prämonstratenser nach Schlägl? 1918; Die Kunstdenkmäler des Stiftes Schlägl, 1918; Johann Worath, der Bildhauer des Schlägler Prälaten Martin Greysing. 1920; Zur Geschichte der oberösterr. Stifte im Zeitalter der Reformation, 1920; Die St. Othmarkapelle und nachmalige St. Wolfgangskirche in Pupping, 1924; Propst Sigmund Zerer von Schlägl (l522–33) und sein Grabstein, 1926; etc.
L.: Jb. des oberösterr. Musealver. 81, 1926, S. 289–99; Heimatgaue, 9, 1928, S. 111 ff.; C. Lang-L. Pröll, Catalogus canonicorum regularium ord Praem. S. P. Norberti, canoniae Plagensis, 1957; Mitt. C. Lang, Stift Schlägl (O.Ö.).
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 7, 1958), S. 145
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>