Haibel (Haibl), Sophie; geb. Weber (um 1767-1846), Sängerin

Haibel (Haibl) Sophie, geb. Weber, Sängerin. * Mainz, um 1767; † Salzburg, 26. 10. 1846. Gattin des Vorigen, jüngste der Schwestern Weber, zog mit ihren Eltern nach Wien, wo sie zur Sängerin ausgebildet, sich vorübergehend schauspieler. betätigt haben dürfte. Sie war Mozarts Krankenpflegerin bis zu dessen Tod. Ihr verdankt man die Schilderung der letzten Stunden des Meisters. Am 7. 1. 1807 heiratete sie den verwitweten Chorregenten Jakob H. (s.d.). Nach dessen Tod (1826) zog sie nach Salzburg zu ihrer Schwester Konstanze, Witwe Nissen, gewesene Witwe Mozarts, und betreute auch diese bis zu deren Tod (1842). Nach testamentar. Verfügung Konstanzes bezog sie von den Söhnen Mozarts jährlich 400 fl.

L.: J. Ev. Engl, Katalog des Mozart-Mus., 1882; R. Lewicki, Mozarteums-Mitt., Jg. 3, 1921, H. 2/3; A. Schurig, Konstanze Mozart, Briefe, Aufzeichnungen, Dokumente, 1922; E. K. Blümml, Aus Mozarts Freundes- und Familienkreis, 1923; F. Hefele, Die Vorfahren Karl Maria von Webers, 1926; L. Berger, Die unverhoffte Lebensreise der Konstanze Mozart, 1955; W. Hummel, W. A. Mozarts Söhne, 1956; E. Komorzynski, Pamina (Mozarts letzte Liebe). 1957.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 7, 1958), S. 148
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>