Haizinger, Amalie; geb. Morstadt (1800-1884), Schauspielerin

Haizinger Amalie, geb. Morstadt, Schauspielerin. * Karlsruhe, 6. 5. 1800; † Wien, 11. 8. 1884. Gattin des Folgenden. Debut. 1809 als Oberon in der Oper „Oberon, König der Elfen“ in Karlsruhe. 1816 Heirat mit dem Schauspieler K. Neumann, von dem sie sich jedoch später trennte; 1827 heiratete sie den Opernsänger Anton H., der sie nach Paris und London begleitete. Nach Gastspielen am Münchner Hoftheater (1817, 1825), am Berliner Hoftheater (1820, 1823, 1824, 1827), am Burgtheater (l 825, 1839, 1842, 1845), in Weimar (1825), wo sie Goethes Beifall erregte, in Paris (1829/30), in London (1832), in St. Petersburg (1835), in Dresden und Leipzig (1836), in Breslau (1837), in Hannover (1840), wirkte sie nach einem Engagement in Karlsruhe (1846) 1846–75 am Burgtheater in Wien. In jeder Rolle hervorragend, war sie 1840 vom Fach jugendlicher Liebhaberinnen in das Fach der Mütterrollen und kom. Alten übergegangen und wurde auch hier sehr gefeiert.

Hauptrollen: Martha (Faust), Käthchen, Bärble (Dorf und Stadt), Eboli, Donna Diana, Margarethe (Die Hagestolzen), Maria Stuart, Luise (Kabale und Liebe), etc. W.: Erinnerungsblätter, 1836.
L.: Wr.Ztg. vom 12. 8. 1884; O. G. Flüggen, Biograph. Bühnen-Lex. der dt. Theater, 1892; Dt. Bühnenalmanach, 1876, S. 89 ff.; Bühnenalmanach, 1885, S. 112 f.; Kosch, Theaterlex; Lex. der Frau; Wurzbach; ADB.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 7, 1958), S. 155
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>