Haizinger, Anton (1796-1869), Sänger

Haizinger Anton, Tenorist. * Wilfersdorf (N.Ö.), 14. 3. 1796; † Karlsruhe, 31. 12. 1869. Sohn eines Lehrers; zuerst Lehrer in Wien, nahm dann Gesangsunterricht bei Mozatti. Anläßlich der Aufführung eines Singver., bei der H. mitwirkte, hörte ihn Gf. Palffy und engagierte H. sofort für das Theater an der Wien, wo er 1821 als Gianetto in „Die diebische Elster“ auftrat. Bis 1826 war H. Mitgl. des Theaters an der Wien; nach verschiedenen Gastspielen wurde er dann großherzoglich-bad. Kammersänger in Karlsruhe mit lebenslänglichem Vertrag. Von Karlsruhe aus, wo H. sich am 5. 1. 1827 mit der Hofschauspielerin Amalie Neumann vermählt hatte, unternahm er viele Tourneen, so 1828, 1829 und 1830 nach Paris, 1831 und 1832 nach London, 1835 nach St. Petersburg. Nach 1850 zog sich H. von der Bühne zurück.

Hauptrollen: Max (Freischütz), Ottavio (Don Giovanni), Lindoro (Die Italienerin in Algier), etc. Publ.: Lehrgang bei dem Gesangsunterricht in Musikschulen, 1843.
L.: Eisenberg; Riemann; ADB.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 7, 1958), S. 155
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>