Halbherr, Federico (1857-1930), Archäologe

Halbherr Federico, Archäologe. * Rovereto, 15. 2. 1857; † Rom, 17. 7. 1930. Einer Züricher Familie entstammend, stud. er in Rom, Florenz, München und Berlin, 1880 Dr.phil. 1883 mit einem Stipendium in Griechenland, besonders in Athen; ging seit 1884 immer wieder nach Kreta als Forscher und Ausgräber; grub die große Inschrift von Gortyn aus, ferner die Zeusgrotte auf dem Ida, den Tempel des Apollon Pythios in Gortyn; erhielt 1889 den Lehrstuhl für Epigraphik und griech. Altertümer an der Univ. Rom. 1893–94 wieder in Kreta, seit 1899 als Dir. der „Missione archeologica italiana di Creta“; begann 1900 die Ausgrabung von Phaistos, 1902 von Hagia Triada, 1906 von Prinià; führte 1910 eine Expedition nach Benghasi und Derna. H. war zu seiner Zeit einer der großen Ausgräber und Organisatoren wiss. Forschungsarbeit.

W.: Epigrafi archaiche di Gortina, in: Museo italiano di antichità classica, 1888, II, S. 181 ff.; Scavi e trovamenti nell’ antro di Zeus sul monte Ida, ebenda, S. 689 ff.; Lavori eseguiti dalla Missione Archeologica Italiana ad Haghia Triada e nella necropoli di Phaestos nel 1902, in: Rendiconti della R. Accademia dei Lincei, 1902, XI, S. 433 ff.; etc. Publ. in: Museo italiano di antichità classica, 1885–90; Monumenti antichi e Rendiconti della R. Accademia dei Lincei, 1890–1905; American Journal of Archaeology, 1896–1901.
L.: Annuario delia regia scuola arch. di Atene, 13, 1930/31 (mit Schriftenverzeichnis); Africa italiana, 3, 1930; Rendiconti della R. Accademia dei Lincei, cl. scienze morali, 1930, S. 420ff. (Schriftenverzeichnis); Enc. It.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 7, 1958), S. 159
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>