Hálek, Vítězlav (1835-1874), Schriftsteller und Journalist

Hálek Vítězlav, Schriftsteller. * Dolinetz b. Bunzlau (Dolinec/Boleslav, Böhmen), 5. 4. 1835; † Prag, 8. 10. 1874. Nahm 1858 an der Gründung der Z. „Máj“ teil, welche er vom 2. Jg. an selbständig redigierte. 1866 Redakteur der illustrierten Z. „Květy“ und 1872 gemeinsam mit Neruda Redakteur der neugegründeten Z. „Lumír“. H. war mit Neruda der Wegbereiter der jungtschech. Dichtung.

W.: Krásná Lejla (Die schöne L.), 1859; Mejrima a Husejn (M. und H.), 1859; Carevič Alexej (Zarewitsch A.), 1860; Záviš z Falkenštejna (Zawisch v. Falkenstein), 1860; Král Rudolf (König R.), 1860; Král Vukašín (König Vukašin), 1861; Sergius Catilina, 1862; Amnon a Tamar (A. und T.), 1864; Černý prapor (Die schwarze Fahne), 1867; Dědicové Bílé Hory (Die Erben vom Weißen Berg), 1869; V přírodě (In der Natur), 1874; Pohádky z naší vesnice (Märchen aus unserem Dorf), 1874; etc.
L.: Otto 10; Novák, S. 57 f.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 7, 1958), S. 159f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>