Hammerstein-Equord, Hans Frh. von (1881-1947), Schriftsteller

Hammerstein-Equord Hans Frh. von, Dichter. * Schloß Sitzenthal (N.Ö.), 5. 10. 1881; † Gut Pernlehen b. Micheldorf (O.Ö.), 9. 8. 1947. Aus einem angesehenen, ursprünglich rhein., aus Hannover eingewanderten Geschlecht, Sohn eines Off. und Gutsbesitzers, stud. Jus in Marburg, München und Wien (1901–04) und trat 1905 in den polit. Verwaltungsdienst ein. Nach verschiedenen Verwendungen in O.Ö. wurde er 1923 Bezirkshptm. in Braunau a. Inn und Gründer und Präs. der „Innviertler Künstlergilde“, 1933 Sicherheitsdir. für O.Ö., 1934 Staatssekretär für das Sicherheitswesen, 1936 Bundesmin. für Justiz und schließlich Staatssekretär für Kulturpropaganda. 1938 in den Ruhestand versetzt, wurde er nach dem 20. Juli 1944 in das Konzentrationslager Mauthausen gebracht, wo er bis Kriegsende verblieb. Bedeutender, von romant. zu realist. Kunsthaltung fortschreitender Lyriker und Erzähler. Kulturpolit. trat er für eine Wiedergeburt des Kunstlebens aus christlicher und humanist. Gesinnung ein.

W.: Die blaue Blume (Märchen), 1911, 4. Aufl. 1926; Roland und Rotraut (Roman), 1913, 2. Aufl. 1926; Februar (Roman), 1916, 2. Aufl. 1922; Walpurga (Legende), 1917; Zwischen Traum und Tagen (Gedichte), 1919; Schloß Rendezvous (Dichtung), 1919, 2. Aufl. 1930; Der Glassturz (Märchen), 1919; Das Tagebuch der Natur (Gedichte), 1920, 2. Aufl. 1931; Ritter, Tod und Teufel (Roman), 1921, 2. Aufl. 1925; Mangold von Eberstein (Roman), 1922; Wald (Erzählung), 1923, 2. Fassung 1937, Neuaufl. 1949 und 1952; Die Ungarn (Erzählung), 1925; Aus dem Bilderbuche meines Lebens, in: Jb. der Innviertler Künstlergilde, 1927; Die Asen (Ep. Dichtung), 1928; Erlebnis und Persönlichkeit, 1932; Die schöne Akeley (Roman), 1933; Die finn. Reiter (Roman), 1933; Österr. kulturelles Antlitz, 1935; Der Wanderer im Abend (Gedichte), 1935; Frauenschuh u.a. Märchen, 1936; Die gelbe Mauer (Roman), 1936; Wiedergeburt der Menschlichkeit, 1937; Das Bekenntnis des H. Frh. v. H. Aus dem Nachlaß, in: Die Furche vom 30. 8. 1947; etc.
L.: Linzer Volksbl. 1922, n. 263, 268, 1947, n. 184, 1951, n. 231; Oberösterr. Nachrichten 1947, n. 185, 1951, n. 231; Wr.Ztg. vom 15. 8., Presse vom 23. 8. 1947; Der Volksbote, Z. des oberösterr. Volksbildungsver., Jg. 40, 1929, S. 65 ff.; Der Wächter, Jg. 13, 1931; Austria, 1947, S. 435 f.: Der Turm, Jg. 2, 1946/47, S. 403 ff.: Oberösterr. Heimatbll., Jg. 3, 1949, S. 289 ff.; Giebisch–Pichler–Vancsa; Kosch; Kosch, Das kath. Deutschland; Nagl–Zeidler–Castle 4, S. 1177 ff.; Wer ist wer? 1937.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 7, 1958), S. 170f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>