Hampel, Hans (1822-1884), Pianist und Komponist

Hampel Hans, Pianist und Komponist. * Prag, 5. 10. 1822; † Prag, 30. 3. 1884. Bedeutendster Schüler W. Tomascheks, lebte und wirkte in Prag. Von Beruf Bankbeamter.

W.: Requiem; Klavier-Werke: Das Entzücken, op. 8, Lieb Ännchen, op. 10, 3 Rhapsodien, op. 16, Fuge, op. 21, Thème varié, op. 23, Variationen für die linke Hand allein, op. 26, Konzertwalzer; etc. Vgl. Dalibor, XII, 1884.
L.: F. Bremer, Handlex. der Musik, 1882; Riemann; Österr. Ung. Revue, 1890; R. v. Prochazka, Musikal. Streiflichter, 1897; ders., Der Kammermusikver. in Prag, 1926; R. Quoika, Musik der Dt. in Böhmen und Mähren, 1956.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 7, 1958), S. 171
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>