Handel-Mazzetti, Eduard (Edo) Frh. von (1885-1950), Maler und Offizier

Handel-Mazzetti Eduard (Edo) Frh. von, Offizier und Maler. * Innsbruck, 19. 1. 1885; † ebenda, 19. 1. 1950. Bruder des Folgenden. Ursprünglich Off., Generalstabshptm.; erhielt seine Ausbildung an der Akad. d. bild. Künste in München bei H. Gröber und arbeitete dann in Italien, in der Schweiz und in Berlin. H., der viele Kunstreisen unternahm und 1937 in Paris mit der Goldmedaille für Malerei ausgezeichnet wurde, malte hauptsächlich Aquarelle und großformatige Ölgemälde.

W.: Öl: Bergsonne, 1934; Bernina, 1934; Einsamkeit, 1939; Mitternachtssonne; Naturgewalten; Die Marienburg; Blau und Silber, 1940; Lofoten, 1941; Helligsee, 1942; Leben und Sterben, 1945; Bernina von Fourkla Surley, 1949; Altarbild in der Schwarzseekapelle Maria zum Schnee (ober Zermatt); Aquarell; Kapelle mit Schwarzsee (ober Zermatt); 16 Bll. aus Norwegen, 15 Bll. von Zermatt, den Zermatter Bergen, 10 Bll. von Innsbruck; Kriegsbilder; etc.
L.: Tiroler Nachrichten vom 7. 2. und 4. 7. 1951; K. Fischnaler, Innsbrucker Chronik, Bd. 5, 1934, S. 102; Die Kunst im Dritten Reich, 1941, H. 5, S. 136; Kunst dem Volk, April 1942, S. 12; Vollmer; Mitt. H. Wallner, Linz und V. Handel-Mazzetti, Innsbruck.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 7, 1958), S. 175
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>