Hansch, Anton (1813-1876), Maler

Hansch Anton, Maler. * Wien, 24. 3. 1813; † Salzburg, 8. 12. 1876. Stud. an der Wr. Akad. d. bild. Künste bei J. Mößmer und verdiente den Lebensunterhalt durch Kolorierarbeiten. 1834 unternahm H. die erste Studienfahrt ins Salzkammergut. Auf der Ausst. 1835 fanden seine Bilder großen Anklang, 1838 und 1839 wurde er mit Preisen ausgezeichnet. Seine Reisen erstreckten sich bis Bayern, in die Schweiz und nach Oberitalien. 1848 wurde H. Mitgl. der Wr. Akad. d. bild. Künste, 1871 des Künstlerhauses, welches 1869 und 1877 große Ausst. veranstaltete. Nach Verlust seines Vermögens (1873) zog sich H., der unter dem Einfluß des Schweizers A. Calame vom kleinen Landschaftsbild zur großformatigen Hochgebirgsansicht voll romant. Beseeltheit übergegangen war, 1875 nach Salzburg zurück.

W.: Gegend am Königssee, 1849, Österr. Galerie; Gmundner See, 1867, Landesbildergalerie Graz; Studien (Öl auf Papier) in der Bibl. der Wr. Akad. d. bild. Künste.
L.: Wr.Ztg. vom 10. 12. 1876; Salzburger Ztg. 1876, n. 281 und 288; Salzburger Volksbl. 1876, n. 147 und 148; Kunst dem Volk, April 1941; K. Ginhart, Wr. Kunstgeschichte, 1948; K. Kobald, Alt-Wr. Maler, 1952; Geschichte der Stadt Wien, N.R. 7/2, 1955; Bodenstein; Thieme–Becker; Wurzbach; ADB.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 7, 1958), S. 181
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>