Hansgirg, Karl Viktor von (1823-1877), Schriftsteller

Hansgirg Karl Viktor von, Dichter. * Pilsen (Plzeň, Böhmen), 5. 8. 1823; † St. Joachimsthal (Jáchymov, Böhmen), 23. 1. 1877. Sohn eines Gubernialrats und Kreishptm., Neffe des Dichters K. E. Ebert, dessen Adel 1873 auf ihn übertragen wurde; stud. an den Univ. Prag und Wien Jus und trat 1846 in den polit. Verwaltungsdienst. Nach Verwendung in verschiedenen Orten Böhmens, war er seit 1868 Bezirkshptm. in St. Joachimsthal. Heimatverbundener Dichter.

W.: Heimatstimmen (Gedichte), 1844; Lorbeer- und Eichenblätter (Gedichte), 1858; Begebnisse auf einem böhm. Grenzschlosse (Roman), 1863; Des Kaisers Gnadenquell (Festspiel), 1863; Liederbuch für Deutsche in Böhmen, 1864; Kaiserkronen und Schwertlilien (Patriot. Dichtungen), 1868; Glockenstimmen (Gedichte), 1871; Ich oder Du (Roman), 1871; Liebe und Leben (Sonette), 1873; Orient und Okzident (Epos), 1876.
L.: Brümmer; Giebisch–Pichler–Vancsa; Kosch; Wurzbach; ADB 49.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 7, 1958), S. 183
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>