Harambašić, August; Ps. Tugomil, Grga Koloper (1861-1911), Schriftsteller und Politiker

Harambašić August, Ps. Tugomil, Grga Koloper, Dichter und Politiker. * Dol. Miholjac (Slawonien), 14. 7. 1861; † Stenjevec b. Agram, 16. 7. 1911. Stud. Jus an den Univ. Wien und Agram, 1892 Dr.jur. Mitarbeiter bei „Svoboda“, „Vijenac“, Redakteur der Revue „Hrvatska Vila“, „Preporod“, „Prosvjeta“ und des „Balkan“. 1894 Richterprüfung, 1896 Rechtsanwaltsprüfung. Führer der „Stranka prava“ (kroat. Partei des kroat. Staatsrechtes), 1901 Reichsratsabg. Außer lyr. Gedichten schrieb H. auch einige ep. Dichtungen und Libretti. Guter Übersetzer aus dem Poln., Russ., Bulg., Engl. etc.

W.: Gedichtsmlgn.: Slobodarke (Freiheitslieder), 1883; Ružmarinke (Die Lieder von Rosmarin), 1883; Sitne pjesme (Kleine Gedichte), 1884; Rob (Der Sklave), 1886; Tugomilke (Tugomils Lieder), 1887; Izabrane pjesme (Ausgewählte Lieder), 1895; Nevenke (Ringelblumenlieder), 1892; Opernlibretti: Zlatka, Kraljev Mir; etc.
L.: Znam. Hrv.; Nar. Enc.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 7, 1958), S. 186
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>