Harpner, Gustav (1864-1924), Jurist

Harpner Gustav, Jurist. * Brünn, 25. 3. 1864; † Wien, 10. 7. 1924. 1893–1924 Rechtsanwalt in Wien. H. begann seine Laufbahn als Strafrechtsjurist. Bald allgemein bekannt, sicherten ihm seine Verbindungen zur sozialdemokrat. Partei oft die Vertretung von Angelegenheiten, die die Öffentlichkeit interessierten. Nach dem Umsturz von 1918 wurde H. mit der Liquidierung der Rechtsverhältnisse zwischen Staat und Dynastie und mit der Verwaltung der in den Besitz des Kriegsbeschädigtenfonds übergegangenen Habsburgergüter betraut. 1906–15 Mitgl. des Ausschusses der Wr. Rechtsanwaltskammer, 1916–21 Vizepräs., 1922–24 Präs., verstand es H., in jenen unruhigen Zeiten das geistige und eth. Niveau der Rechtsanwaltskammer aufrechtzuhalten und ihr Herabsinken zu einem bloßen Interessen- und Fachverband zu verhindern. Er wirkte für zeitgemäße Geschäftsführung der Kammer, wahrte aber trotzdem die Tradition.

L.: Wr. Ztg. und N. Fr. Pr. vom 11. 7. 1924; Jurist. Bll., Jg. 53, 1924, n, 15, 16, S. 150; Österr. Anwalts-Ztg. Jg. 1, 1914, n. 3/4, S. 17, 59.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 7, 1958), S. 190
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>