Hartauer, Andreas (1839-1915), Kaufmann

Hartauer Andreas, Kaufmann. * Stachau (Stachy, Böhmen), 30. 11. 1839; † St. Pölten (N.Ö.), 18. 1. 1915. Arbeitete als Glasmacher an verschiedenen Orten. Übersiedelte 1883 von Bürgstein mit seiner Frau nach St. Pölten, wo er mit seinem Neffen A. Fritsche eine Erzeugungs- und Verkaufsstätte für Glas- und Porzellanmalerei gründete. Die heute noch bestehende Fa. war vor dem Ersten Weltkrieg ziemlich bedeutend. Von H. stammt die ursprüngliche Fassung und die alte Singweise des Liedes „Tief drin im Böhmerwald“, bekannt unter dem Namen „Böhmerwaldlied“, auch kurz „Der Böhmerwald“ genannt. H. dürfte es um 1870 in Nordböhmen gedichtet haben.

L.: St. Pöltner Nachrichten, 1937, n. 25; Die Säumerglocke, Nachrichtenbl. der Böhmerwäldler, Jg. 11, 1937, F. 10; R. Kubitschek, Tief drin im Böhmerwald, 1931, 2. Aufl. 1941; Mitt. F. Lenz, Wien.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 7, 1958), S. 192
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>