Hartmann, Friedrich (1871-1937), Neurologe

Hartmann Friedrich, Neurologe. * Graz, 2. 11. 1871; † Graz, 25. 3. 1937. Stud. an der Univ. Graz, 1896 Dr. med., dann als Ass. an der Nervenklinik tätig. 1902 Priv. Doz. für Neurol. an der Univ. Graz, 1906 tit. Prof., 1907 ao. Prof. und Dir. der Universitätsklinik für Nervenkranke, 1911 o. Prof.

W.: Klin. und patholog.-anatom. Untersuchungen über die unkomplizierten traumat. Rückenmarkserkrankungen, 1900; Orientierung, 1902; Die Neurofibrillenlehre, 1905; Beiträge zur Apraxielehre, 1907; Biolog. Aufgaben des zentralen Nervensystems als eine Grundlage der Lehre von den Erkrankungen desselben, 1910; Der epilept. Symptomenkomplex, gem. mit H. di Gaspero, 1914; Gedanken zum ersten Friedenssemester, 1920.
L.: Wr. klin. Ws., 1937, H. 16, S. 546 ff.; Kürschner, Gel. Kal., 1925, Nachtrag Jg. 1, S. 1204; Fischer 1, S. 582.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 8, 1958), S. 195
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>