Haschek, Eduard (1875-1947), Physiker

Haschek Eduard, Physiker. * Wien, 11. 3. 1875; † Wien, 16. 1. 1947. Stud. 1893–97 an der Univ. Wien Physik, Math., Chemie, 1897 Dr.phil., 1903 Priv. Doz., 1912 ao. Prof., 1929 o. Prof. H. wurde schon als Student 1894/95 von seinem Lehrer F. Exner (s. d.) zu spektroskop. Arbeiten herangezogen. Seine zahlreichen Veröff. aus den Gebieten der Spektroskopie und Photochemie erschienen in den Abh. der Wr. Akad. d. Wiss. H., Spektroskopiker von internationalem Ruf, erwarb sich durch seine Mitarbeit am Neubau und an der Einrichtung des Physikal. Inst. der Univ. Wien große Verdienste. Es ist ihm zu danken, daß Inst. und Einrichtung über die Kriegswirren von 1945 erhalten blieben.

W.: Druck und Temperatur im elektr. Funken, in: Sbb. Wien, math.-nat. Kl., Bd. 109/IIa, 1900, S. 866; Spektralanalyt. Stud., ebenda, Bd. 110/IIa, 1901, S. 181, Bd. 111/IIa, 1902, S. 203; Spektroskop. Untersuchungen des Joniums, 1912; Über Leuchterscheinungen des menschlichen Körpers, in: Sbb. Wien, math.-nat. KI., Bd. 123/IIa, 1914, S. 523; Plangitterspektrose mit Wellenlängentrommel, ebenda, Bd. 138/IIa, 1929, S. 525; Farbmessungen, 1936; etc.
L.: Poggendorff 4, 5; L. Bittner, Geschichte des Studienfaches Physik an der Wr. Univ. in den letzten hundert Jahren. Diss. Wien. 1950; U.A. Wien.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 8, 1958), S. 198f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>