Hauer, Joseph von (1778-1863), Verwaltungsbeamter

Hauer Joseph von, Verwaltungsbeamter. * Wien, 6. 3. 1778; † Wien, 2. 2. 1863. Sohn des Hofkriegsrates Karl Joseph v. H. (1710–80). Vater des Geologen Franz v. H. (s. d.) und der beiden Folgenden. Stud. an der Univ. Wien bis 1798 Jus, trat dann in den Staatsdienst, 1800 Kreiskomm. in Korneuburg, 1807 Hofsekretär bei der k. k. Hofkammer in Wien, 1812 Hofrat, 1821 staatsrätlicher Referent, 1832 Vizepräs. der Hofkammer, 1836 Geh. Rat, 1848 i.R. H., der sich, besonders nach seiner Pensionierung, mit paläontolog. Stud. beschäftigte, machte selbst in der Umgebung von Wien und in Siebenbürgen neue Funde, von welchen die Entdeckung der fossilen Foraminifera im tertiären Wr. Becken von besonderer Bedeutung ist. (A. d’Orbigny, Foraminifères fossiles du bassin tertiaire de Vienne découvertes par J. de H. et décrites par A. d’O., 1846). Mitgl. zahlreicher gel. Ges.

W.: Neue Beiträge zur Geschichte der österr. Finanzen, 1848; Über österr. Staatsausgaben und Verwaltung in Hauptumrissen dargestellt, 1849; Übersichten und Veränderungen in Verwaltung und Haushalt der österr. Monarchie, 1851; etc.
L.: Wr.Ztg. vom 8. 2. 1863; Mitt. der Geograph. Ges. Wien 8, 1864, S. 8 f.; Almanach Wien, 1899 (Franz v. H.); Wurzbach; ADB.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 8, 1958), S. 212
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>