Hauer, Julius von (1831-1910), Montaningenieur

Hauer Julius von, Montaningenieur. * Wien, 26. 1. 1831; † Leoben (Stmk.), 18. 2. 1910. Sohn des Vorigen, Bruder des Geologen Franz v. H. (s. d.) und des Folgenden. 1862/63 vertretungsweise als Doz. für Mechanik und Maschinenkunde an der Příbramer Bergakad. tätig, 1866–97 o. Prof. für Berg- und Hüttenmaschinenbaukunde und Enzyklopädie der Baukunde an der Montanist. Hochschule Leoben, 1879/80, 1880/81, 1889/90, 1890/91, 1893/94 1894/95 Rektor. Redigierte einige Jahre das Berg- und Hüttenmänn. Jb. H., Fachmann auf dem Gebiet der bergbaulichen Maschinenkunde, dessen Werk „Die Hüttenwesenmaschinen“ nicht nur in der dt., sondern auch in der engl. und amerikan. Literatur als Standardwerk galt, brachte darin ein breites Fachwissen, das besonders auf dem Gebiete der Walzwerke Perspektiven aufzeigte, die 30 bis 40 Jahre später zu einer Verwirklichung führten. Vielfach geehrt und ausgezeichnet, u.a. Dr. h.c. der Techn. Hochschule Wien und Dr. h.c. der Montanist. Hochschule Leoben.

W.: Die Hüttenwesenmaschinen, 1867, 2. Aufl. 1876; Tabellen zur Berechnung der Windmengen, 1876; etc. Vgl. CSP 7, 10, 15.
L.: Wr.Ztg. vom 22. 2. 1910; Verhdlg. der Geolog. Reichsanstalt, 1910, S. 63; Die Montanist. Hochschule Leoben 1849–1949, 1949; Großind. Österr.; Mitt. Montanist. Hochschule Leoben.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 8, 1958), S. 212
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>