Hausmann, Franz Frh. von (1810-1878), Botaniker

Hausmann Franz Frh. von, Botaniker. * Bozen (Südtirol), 16. 9. 1810; † ebenda, 4. 8. 1878. Seine 1828 in Padua begonnenen und in Prag fortgesetzten Stud. (erst Jus, dann Med.) mußte er 1831 abbrechen, um nach dem Tode des Vaters die Verwaltung des Familienbesitzes zu übernehmen. Über Anregung L. v. Heuflers lieferte er zahlreiches Material für ein am Mus. Ferdinandeum in Innsbruck in Angriff genommenes tirol. Herbar, dessen Ordnung er seit 1844 durchführte. Diese Arbeit sowie seine eigenen umfangreichen botan. Smlgn. befähigten ihn, die erste systemat. zusammenfassende Darstellung der Phanerogamen Tirols zu verfassen, für lange Zeit das wichtigste Quellenwerk auf diesem Gebiet. Seine Smlgn. auf anderen Gebieten (Flechten, Moose, Insekten) wurden von anderen (L. v. Heufler, V. Gredler) verwertet. Seine Insektensmlg. übergab er dem Bozner Gymn., die Moose vermachte er P. Gremblich (s. d.) in Hall i. T., die Flechten kamen aus seinem Nachlaß an das Mus. Ferdinandeum, die Phanerogamensmlgn. wurden nach seinem Tod durch Verkauf in alle Welt zerstreut (Rio de Janeiro, Brixen, Bozen, verschiedene Privatsmlgn.).

W.: Flora von Tirol, 3 He., 1851–54; Nachträge dazu in: Verh. der zoolog.-botan. Ges. in Wien 9, 1859, 10, 1860, 12, 1862, 13, 1863; etc. Vgl. CSP 3, 7; K. W. v. Dalla Torre und L. v. Sarnthein, Flora der gefürsteten Grafschaft Tirol..., Bd. 1, 1900, Bd. 6, Tl. 4, 1913.
L.: Tiroler Stimmen, 1878, n. 178; Constitutionelle Bozner Ztg., 1878, n. 184; Alpenfreund 11, 1878, S. 308–14; Z. des Mus. Ferdinandeum, 3. F., H. 23, 1879, S. 1–30; Der Schlern 9, 1928, S. 457–59; M. Cermenati, La Valtellina e i naturalisti, 1888; P. A. Saccardo, La Botanica in Italia, in: Memorie del Reale Istituto Veneto di Scienze, Lettere ed Arti 25, n. 4, 1895, 26, n. 6, 1901; Botanik und Zoologie in Österr.; A. Lanner, Tyroler Ehrenkranz, 1925; ADB.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 8, 1958), S. 222
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>