Hawelka, Friedrich (1875-1933), Jurist

Hawelka Friedrich, Jurist. * Preßburg, 18. 11. 1875; † Wien, 21. 10. 1933. Stud. an der Univ. Wien Jus, 1899 Dr.jur. Trat 1898 in den Staatsdienst, 1905 Mitgl. der staatswiss. Staatsprüfungskomm., 1911 Priv. Doz. für Verwaltungslehre und österr. Verwaltungsrecht, 1915 tit. ao. Prof. an der Univ. Wien. Nach Tätigkeit in verschiedenen Min. wurde H. 1917 Sektionsrat im neugegründeten Min. für soziale Fürsorge. 1918, kurz vor dem Umsturze, zu den Arbeiten an der Staatsreform herangezogen, dann in die neugegründete Staatskanzlei übernommen, um an den kodifikator. Arbeiten zur Einrichtung der Republik teilzunehmen, wirkte H. aber bereits im Dezember 1918 wieder im Staatsamt für soziale Fürsorge, übernahm das Departement für Pensionsversicherung, 1920 die Leitung der Abt. für Rechtsprechung auf dem Gebiete der gesamten Sozialversicherung, 1922 Leiter der sozialpolit. Sektion, 1923 Sektionschef, 1931 i.R. Er galt als Fachmann auf dem Gebiete der Sozialpolitik und wurde seit Gründung des Internationalen Arbeitsamtes des Völkerbundes in Genf regelmäßig als Vertreter der österr. Bundesregierung zu dessen Verhandlungen delegiert.

W.: Studien zum österr. Friedhofsrecht, 1904; Das Recht an öffentlichen Wegen in Österr., 1910; etc.
L.: Bericht über das Studienjahr 1933/34.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 8, 1958), S. 225
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>