Hayd, Karl (1882-1945), Maler

Hayd Karl, Maler. * Hainburg (N. Ö.), 8. 2. 1882; † Linz, 14. 10. 1945. Nach dem Stud. von Architektur und Baugewerbe an der Wr. Staatsgewerbeschule stud. er an der Wr. Akad. d. bild. Künste unter Griepenkerl (s.d.), Delug (s. d.) und Unger; er vollendete seine Stud. in Prag unter Thiele und war dann im Ersten Weltkrieg als Kriegsmaler tätig. Seit 1918 in Linz ansässig, wo er als Zeichenlehrer am Gymn. und an der Realschule wirkte. Neben Porträts, Landschaften und Stillleben schuf H. mit großer Genauigkeit topograph. Ansichten des durch den industriellen Aufschwung immer mehr verschwindenden alten Linz.

W.: Herrenbildnis, 1918, Krug mit Margariten, Kürnbergerwald, Ö1; Linzer Tore, 75 Aquarelle, alles Stadtmus. Linz; drei Mappen mit Aquarellen von Alt-Linz im Nachlaß; weitere Werke in der Albertina (Zeichnungen) und im Heeresmus. Wien, im Tiroler Kaiserjägermus. in Innsbruck, im Landesmus. und bei der Allg. Sparkasse in Linz, etc.
L.: Linzer Volksbl. und Oberösterr. Nachrichten vom 16. 10., Linzer Tagbl. vom 18. 10. 1945; Das Bild 11, 1941, S. 84–86; Kunst dem Volk, April 1941; O. Jungmair, Oberösterr. Kunstleben 1851–1931, 1931, S. 114; J. Wimmer (Smlg. Wimmer) 75 Linzer Tore, 1934; Meister der Heimat, Katalog Stadtmus. Linz 1949; Krackowizer; Vollmer; E. Neweklowsky, Die Schiffahrt und Flößerei im Raume der oberen Donau 2, 1954, S. 334.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 8, 1958), S. 225
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>