Hecht, Adolf (1876-1945), Pädiater

Hecht Adolf, Pädiater. * Wien, 8. 8. 1876; † zwischen 1938 und 1945. Stud. an der Univ. Wien, 1899 Dr. med. Dann Ass. an der Heidelberger Kinderklinik, sowie an der Allg. Poliklinik in Wien, wo er auch einige Zeit als Leiter der Herzstation der Kinderklinik wirkte. 1915 Priv. Doz. für Kinderheilkunde. Seine Arbeiten betreffen Fäzesuntersuchungen, Hautproben und Herzkrankheiten im Kindesalter; in experimentell-klin. Untersuchungen über Hautblutungen im Kindesalter beschrieb er bereits das Phänomen, das später in der Modifikation von Rumpel-Leede allg. bekannt wurde (Jb. für Kinderheilkde. 1907, Bd. 65, Erg. H., S. 113).

W.: Klin. Semiotik, gem. mit A. Pick, 1908; Die Faeccs des Säuglings und des Kindes, 1910 (ins Engl. übersetzt); Die Haut als Testobjekt, in: Abh. aus dem Gesamtgebiet der Med. 1925; Die akute Mittelohrentzündung als Kinderkrankheit, ebenda, 1928.
L.: Fischer 1, S. 594.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 8, 1958), S. 233
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>