Heger, Hans (1855-1940), Pharmazeut

Heger Hans, Pharmazeut. * Troppau (Opava, österr. Schlesien), 7. 9. 1855; † Wien, 26. 6. 1940. Stud. 1872–74 an der Univ. Wien, 1874–76 Mag. pharm., seit 1877 in Paris, anschließend kurze Zeit wieder in Wien und schließlich in Heidelberg, wo er bei Bunsen bzw. Bernthsen und Kopp Physik und Mineral. und bei Kuno Fischer Phil. hörte. 1881 summa cum laude Dr.phil. Nach Wien zurückgekehrt, war er bis Ende 1882 an der Adler-Apotheke am Kärntner Ring tätig. Zum Präses des Wr. Pharmazeutenver. gewählt, regte er die Gründung des Apotheker-Unterstützungsver. „Hygiea“ an, übernahm 1883 die Ms. „Pharmazeut. Post“, gab seit 1920 die „Pharmazeut. Monatshefte“ und seit 1887 die „Z. für Nahrungsmitteluntersuchung und Hygiene“ (seit 1898 „Österr. Chemikerztg.“) heraus. H., vielfach geehrt und ausgezeichnet, war Initiator zur Schaffung eines „Codex Alimentarius“, Gründer und Vorstandsmitgl. der„Österr. pharmazeut. Produktivgenossenschaft“ und des „Zentralsparinst. der Apotheker Österr.“, Mitbegründer des „Pharmazeut. Pensionsinst.“ und der „Allg. Gehaltskasse der Apotheker Österr.“, Präs. des Verbandes österr. Fachzeitungsverleger und des Zentralver. der österr. Zeitungsunternehmungen.

W.: Zahlreiche Aufsätze in Realenzyklopädie der Pharmazie und in: H. Thoms, Hdb. der prakt. und wiss. Pharmazie u. a.
L.: N.Fr.Pr. vom 7. 9. 1915; Österr. Chemikerztg. 28, 1925, S. 149, 43, 1940, S. 137; Eisenberg; Wer ist’s? 1913; Mitt. Österr. Apothekerver. Wien.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 8, 1958), S. 239
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>