Heger, Ignaz (1824-1880), Techniker und Mediziner

Heger Ignaz, Mediziner und Techniker. * Wien, 24. 11. 1824; † Wien, 13. 12. 1880. Erlernte während seiner Gymnasialzeit das Tischler- und Drechslerhandwerk. Stud. Phil. und Med. an der Univ. Wien. 1848 Dr.med., worauf er als Arzt an verschiedenen Anstalten tätig war. Daneben widmete er sich mathemat. und analyt.-mechan. Stud. 1853 wurde er als Adjunkt der Lehrkanzel für höhere Math. an die Univ., 1865 als o. Prof. der mechan. Technol. an die Techn. Hochschule Wien berufen. H.s Verdienst ist es, daß diese bisher darstellend und empir. behandelte Disziplin nun wiss. Durchdringung erfuhr. H., 1875/76 und 1876/77 Dekan der Maschinenbauschule, 1877/78 Rektor der Techn. Hochschule, korr. Mitgl. der Akad. d. Wiss. in Wien, Mitgl. der k. k. Central-Aichungscomm., des niederösterr. Gewerbever. und der Weltausst.-Komm., stand in ständiger Verbindung mit der Großindustrie.

W.: Drehbank (ausgezeichnet 1851); geräuschloser Schraubenventilator für Spitäler, Theater usw. (ausgezeichnet 1862). Publ.: Auflösungsmethode für algebr. Buchstabengleichungen mit einer einzigen unabhängigen Buchstabengröße, in: Denkschriften Wien, math.-nat. Kl., Bd. 12, 1856/II, S. 109 ff. und Bd. 13, 1857/II, S. 143 ff.; Über die Auflösung eines Systems von mehreren unbestimmten Gleichungen des ersten Grades in ganzen Zahlen, ebenda, Bd. 14, 1858/II, S. 1 ff.
L.: A.Pr. vom 14. 12., Wr.Ztg. vom 16. 12. 1880; Almanach Wien, 1881; J. Neuwirth, Die k. k. Techn. Hochschule in Wien 1815–1915, 1915, S. 453, 633, 635; A. Lechner, Geschichte der Techn. Hochschule in Wien (1915–1940), 1942, S. 139, 220; Poggendorff 3.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 8, 1958), S. 239
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>