Heintschel von Heinegg, Hanns Georg (1919-1944), Schriftsteller und Widerstandskämpfer

Heintschel von Heinegg Hanns Georg, Dichter. * Kněžsitz (Kněžice, Böhmen), 5. 9. 1919; † Wien, 5. 12. 1944. Absolv. das Theresianum in Wien und trat 1937 in das Canisianum in Innsbruck ein, um Priester zu werden. 1940 wurde er als führendes Mitgl. der Österr. Widerstandsbewegung verhaftet, am 23. 2. 1944 wegen Vorbereitung zum Hoch- und Landesverrat zum Tode durch das Fallbeil verurteilt und schließlich hingerichtet. Religiöser, humanist. und patriot. Lyriker. Mitarbeiter von Roman Karl Scholz.

W.: Vermächtnis (Gedichte, mit biograph. Einleitung von R. v. Engerth), 1947.
L.: I. Ch. Kühmayer, Auferstehung, 1947; Die Österr. Furche vom 26. 2. 1949; Die Furche vom 6. 4. 1957 und vom 22. 3. 1958; W. Schmidt, Gegenwart und Zukunft des Abendlandes, 1949; O. Molden, Der Ruf des Gewissens, 1958.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 8, 1958), S. 251
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>