Helletsgruber, Anton (1839-1903), Kanoniker und Lehrer

Helletsgruber Anton, Kanonikus und Pädagoge. * St. Agatha b. Weizenkirchen (O.Ö.), 8. 7. 1839; † Linz a. d. Donau, 9. 9. 1903. Stud. Theol. in Linz, 1862 Priesterweihe. Nach Verwendung in der Seelsorge 1875 Dir. und Religionslehrer des Blindeninst. in Linz, 1895 Kanonikus. In der Fürsorge um die ihm anvertrauten Blinden erwarb sich H. große Verdienste.

W.: Berr. über das Privat-Blindeninst. zu Linz in O.Ö. 1878, 1880 und 1893; Errichtung einer Beschäftigungs- und Versorgungsanstalt für männliche Blinde in Linz, in: Linzer Volksbl. 1893, n. 21.
L.: Linzer Volksbl. 1903, n. 207; Kath. Kirchenztg. 1903, n. 71; A. Pleninger, H. A., in: Blindenfreund, 1903; F. Pesendorfer, Das Domkapitel in Linz, 1929, S. 82; L, Guppenberger, Bibliographie des Klerus der Diözese Linz, 1893, S. 79 f.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 8, 1958), S. 262f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>