Hellich, Bohuslav (1851-1918), Psychoneurologe und Anthropologe

Hellich Bohuslav, Psychoneurologe und Anthropologe. * Bad Poděbrad (Poděbrady, Böhmen), 31. 5. 1851; † Prag, 26. 7. 1918. Absolv. das Med. Stud. an der Univ. Prag, 1884 Dr.med. Kam 1885 als Arzt an die Psychiatr. Klinik in Prag und habilitierte sich 1891. Wegen Übergehung bei der Vergebung der Professur 1895 unterbrach er für einige Jahre seine wiss. Tätigkeit. Nachdem er Dir. verschiedener Irrenanstalten gewesen war, übernahm er 1913 die neue Anstalt in Prag-Bohnitz, welche er bis zu seinem Tode leitete. H., der zahlreiche Arbeiten über Neurol. und Psychiatrie veröffentlichte, befaßte sich daneben auch mit anthropolog. Stud.

W.: Die Cladoceren Böhmens, 1877; Příspěvek k nauce o povstání syringomyelie (Über Syringomyelie), in: Sbornik lék. III, 1890; Příspěvek k poznáni dvojitého vědomi v hysterii (Das Doppelbewußtsein bei der Hysterie), in: Čas. čes. lék., 1890; O heterotopiích a regeneraci hmot nervových v miše člověka (Über Heterotopien und Regeneration der Nerven im Rückenmark), in: Rozpravy Ćeské Akad. II/II, S. 25 ff., 1893; Praehist. lebky v čechách ze sbirky Musea král. Českého (Prähist. Schädel in der Smlg. des Kgl. Böhm. Mus.), 1898/99: Lebky bulharské (Bulg. Schädel), 1905; etc.
L.: Masaryk, Slovnik Naučný 3; Otto 11, Erg. Bd. 28.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 8, 1958), S. 263
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>